Tivoli Karree II | Berlin

Mediterranes Wohnen in der Nähe des Bergmannkiezes

Das Tivoli Karree II ist ein Teil des denkmalgeschützten Viktoria Quartiers und wird gebildet aus zwei Häusern in mediterranem Stil mit insgesamt 19 Eigentumswohnungen, zwei Büroflächen und zwei kleinen Ladeneinheiten. Die Wohnungen mit einer Vielzahl individueller Aufteilungen haben 2 bis 4 Zimmer und zwischen 53 m2 und 132 m2. Die hochwertige Ausstattung spricht für sich: bodentiefe Fenster, Parkett und Fußbodenheizung, Bäder in modernem Design von Keramag, große Wohnzimmer und Wohnhallen, Süd-Balkone, Loggien und Terrassen u.v.m. Zudem verfügen fast alle Wohnungen über ein zweites WC bzw. Duschbad. Eine große Tiefgarage bietet außerdem ausreichend Stellplätze.

Tivoli Karree II | Berlin

GALERIE

PROJEKTBESCHREIBUNG

Auf dem Viktoria-Areal der ehemaligen Schultheiss-Brauerei in Berlin-Kreuzberg befindet sich zurzeit die vorhandene Tiefgarage-Ost. Die vormalige Planung sah die Überbauung der Tiefgarage mit mehrgeschossigen Wohnhäusern vor, die jedoch seinerzeit nicht zur Ausführung kamen.

Die Bauherrin plant nunmehr zwei Gebäude (Häuser 16 Ost und West, Tivoli 2) auf dieser Tiefgarage. Im Folgenden wurde für die Mehrfamilienhäuser in den Achsen G-E/16-22 eine statische Berechnung durchgeführt. Des Weiteren wurde die Lastweiterleitung der Häuser auf die Tiefgarage geprüft und festgestellt, dass der vorhandene Unterzugsrost ausreichend bemessen ist, um die Lasten aus den geplanten Gebäuden aufzunehmen.

In dem Bereich des UZ 17 ist außerdem ein neuer Aufzugschacht geplant, so dass die Decke über dem 1. UG für die neue Unterfahrt entsprechend umzubauen ist.
Bei der Tiefgarage-Ost handelt es sich um ein 2-geschossiges Bauwerk in monolithischer Stahlbetonbauweise. Die Decken sind als Flachdecken ausgeführt, gegründet wurde auf einer Ortbetonsohlplatte (WU-Beton).

Über der Tiefgarage sind vormals 2 mehrgeschossige Gebäude geplant worden (Haus 16, Haus 32), die über einen Unterzugsrost abgefangen werden sollten. Weiterhin ist über dem abgesenkten Bereich südlich des Tivoli-Gebäudes eine Stahl-Glas-Halle als Museumsgalerie geplant worden, deren Rahmenstützen über Sockel in die Decke eingespannt angenommen wurden.
Die Decke über Ebene –1 ist im Hofbereich 40 cm dick, unter den Häusern 16 und 32 nur 25 cm dick.

Die maximale Höhe der zwei jeweils 6-geschossigen Gebäude beträgt ca. 21,50 m über Gelände. Die Nutzung ist als Wohn- und Gewerbenutzung vorgesehen. Die Häuser werden auf dem vorhandenen Abfangrost der Tiefgarage-Ost gegründet.