KesselhausQuartier

Übersicht

Leben wo früher Bier gebraut wurde

Das KesselhausQuartier in Berlin-Kreuzberg ist ein denkmalgeschütztes Ensemble innerhalb des Viktoriaquartiers und wurde unter der Maxime saniert, die historischen Bausubstanz so weit wie möglicht zu erhalten. Das KesselhausQuartier mit Zinnen und Spitzbogenfenster der Neugotik umfasst insgesamt vier Bauwerke der ehemaligen Tivoli-Brauerei aus dem Jahr 1857: Kesselhaus, Werkstatt, Maschinenhaus sowie Brunnenhaus stellen eine architektonische Einheit dar.

Die historische Bausubstanz wurde durch moderne Bauteile ergänzt, um eine einzigartige Kombination aus historischem Flair und modernem Wohnkomfort zu schaffen. Besonderer Planungsschwerpunkt war die Schaffung optimaler Lichtverhältnisse in den Wohnungen. Um eine gute Ausleuchtung von zwei Seiten zu ermöglichen, gestaltete der Architekt einen neuen atmosphärischen Innenhof mit Wasserbecken, Loggien und Balkonen. Es entstanden insgesamt 70 individuell geplante Eigentumswohnungen zwischen 50 und 150 qm Wohnfläche für höchste Ansprüche, 15 davon als Neubau.

KesselhausQuartier

Ansicht (1)

GALERIE

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Bestandsgebäude der ehemaligen Schultheißbrauerei befindet sich zentral auf dem Gelände des Viktoriaquartiers nordwestlich der Methfesselstraße in Berlin-Kreuzberg. Es wurde in den Jahren 1862-1873 errichtet und danach mehrfach umfassend umgebaut. Das Gebäude wurde als Massivkonstruktion (Klinkerbau) mit überwiegend gemauerten Kappendecken errichtet.

Der bis zu fünfgeschossige Altbau gliedert sich in vier Gebäudeteile:

Das Gebäude hat folgende Abmessungen:

Da das Gelände von Norden nach Süden hin abfällt, liegt die Ausgangsebene im Norden bei +56,4 m über NN und im Süden bei ca. +50,0 m über NN.