Müllerstraße 12

Visualisierung (1)

 

Ein neues Gewerbegebäude für Büros und Ladengeschäfte in der Nähe des S-Bahnhofs Wedding entsteht. Entwurf und Visualisierung von BHBVT Gesellschaft von Architekten mbH Berlin.

projektbeschreibung

Das Grundstück in Berlin wird komplett beräumt. Die Nachbargebäude werden gesichert. Bei dem geplanten Gebäude handelt es sich um ein Gewerbegebäude mit einem Untergeschoss, Erdgeschoss und bis zu neun Obergeschossen. Die maximale Höhe des Gebäudes liegt bei ca. 36,0m über Gelände. Das Gebäude soll flexibel nutzbar sein.

Das Gebäude wird über die Geschosse gestaffelt geplant, im 7. OG, 6. OG, 5. OG und im EG vergrößert sich der Grundriss. Ab der Oberkante der Decke über dem Erdgeschoss wird das aufgehende Gebäude durch zwei durchgehende Fugen in zwei Gebäude geteilt.

Das Grundstück wird im Kellergeschoss entlang der öffentlichen Straßen nicht vollständig überbaut, sodass der hier notwendige Baugrubenverbau innerhalb des Grundstücks angeordnet werden kann. Entlang der Nachbargebäude ist auf deren Grundstück zu unterfangen bzw. zu verbauen, so dass Nachbarvereinbarungen erforderlich werden.

Das Gebäude wird in Massivbauweise, unter Verwendung von Stahlbetondecken und Stahlbetonstützen bzw. Stahlbetonwänden errichtet. Alle Stahlbetondecken werden als Flachdecken ausgeführt. Diese lagern auf den Stahlbetonwänden und den Stahlbetonstützen auf. Alle tragenden Wände und Stützen werden in Stahlbetonbauweise ausgeführt. Nichttragende Wände werden in Gipskarton-Ständerwerk geplant. Die Fassaden werden im Allgemeinen als nichttragende Massivfassaden in vorgehängter Bauweise geplant. Das Gebäude staffelt sich im Bereich des Innenhofes im 1. OG zurück, so dass auskragende Zentrierbalken und über alle Geschosse reichende Vierendeel-Tragwerke erforderlich werden.

Das Gebäude wird auf einer Bodenplatte gegründet. Diese Platte wird zusammen mit den Außenwänden im Kellergeschoss als „Weiße Wanne“ ausgebildet. Nach den Ergebnissen des Baugrundgutachters ist eine Flachgründung zu planen.